50% Gutschein
Was ist Primärdatenerhebung? Arten, Vorteile, Nachteile

Primärdatenerhebung sammelt Informationen, bevor sekundäre oder tertiäre Quellen konsultiert werden. Primärdaten werden durch eine Vielzahl von Methoden erhoben: zum Beispiel durch Interviews und Umfragen. Experten können sich auf Primärquellen verlassen, auch wenn sie ihre Schlussfolgerungen erst durch umfangreichere Studien unterstützen. Lesen Sie alles über Primärdaten in diesem Blogbeitrag.

Was ist Primärdatenerhebung?

Bei der Primärdatenerhebung werden Daten von einer lebenden Quelle erhoben. Das Ziel der Primärdatenerhebung ist es, möglichst genaue und vollständige Informationen zu sammeln. Diese Daten können verwendet werden, um die Lebensqualität der Menschen und der Umwelt zu verbessern. Es gibt zwei Arten der Primärdatenerhebung: online und offline.

Welche Arten der Primärdatenerhebung gibt es?

Zu den grundlegenden Arten der Primärdatenerhebung gehören die Online-, die Offline- und die Selbsteinholung.

Offline-Primärdatenerhebung

Die Offline-Primärdatenerhebung umfasst Offline-Umfragen, Interviews, Offline-Quizze, die Delphi-Technik, Fokusgruppen und Beobachtungen.

  • Die Delphi-Technik ist eine Umfragemethode, bei der ein Gremium von Experten Entscheidungen trifft.
  • In Fokusgruppen diskutieren die Teilnehmer über ein Thema oder ein Produkt in einer Gruppe. Fokusgruppen sind qualitative Methoden, bei denen eine Gruppe von Personen zu ihren Meinungen oder Erfahrungen befragt wird.
  • Interviews sind Einzelgespräche mit den Befragten. Die persönliche Befragung ist die gängigste Art der Datenerhebung.
  • Quizze sind quantitative Methoden, bei denen die Teilnehmer auf bestimmte Informationen getestet werden.
  • Die Beobachtungsmethode wird insbesondere von Verhaltenswissenschaften benutzt. Direkte Beobachtungen sind qualitative Methoden, bei denen das Verhalten von Menschen in einer natürlichen Umgebung betrachtet wird.

Tipp:

Starten Sie eine Umfrage über resonio powered by clickworker, um hochwertige Primärdaten in kürzester Zeit zu erheben.

Entdecken Sie unser Marktforschungstool

Online-Primärdatenerhebung

Die Online-Primärdatenerfassung umfasst Web Scraping, Online-Quizze und Online-Umfragen.

Selbsterhebung

Bei der Selbsterhebung von Daten werden vor allem Social-Media-Kanäle genutzt.

 

Illustration der häufigsten Arten der Primärdatenerhebung

Arten der Primärdatenerhebung

Methoden der Primärdatenerhebung

Bei der Primärdatenerhebung werden Daten von einer lebenden Quelle erhoben, zum Beispiel von einem Kunden oder einem Nutzer. Die Erhebung der Daten kann manuell oder automatisiert erfolgen.

Es gibt drei Hauptarten der Primärdatenerhebung: qualitative, quantitative und gemischte Verfahren. Jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

  • Die Qualitative Primärdatenerhebung ist die wichtigste Art der Forschung. Sie ermöglicht es Ihnen, umfangreiche Informationen zu sammeln. Diese Informationen können Sie zur Verbesserung Ihrer Produkte oder Dienstleistungen nutzen. Die Schwierigkeit liegt darin, diese Daten so zu interpretieren und zu nutzen, dass sie für Geschäftsentscheidungen nützlich sind.
  • Quantitative Primärdatenerhebungen eignen sich gut, um zu messen, wie die Menschen Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung nutzen. Aber sie ermöglichen es Ihnen nicht, die Gedanken und Gefühle der Kunden zu verstehen.
  • Die gemischte Primärdatenerhebung kombiniert Elemente der qualitativen und quantitativen Methoden. Sie liefert wertvolle Erkenntnisse, ohne die Genauigkeit zu beeinträchtigen.

Qualitative Primärdatenerhebung

Die qualitative Primärdatenerhebung sammelt Informationen auf eine unstrukturierte Weise. Diese Art der Datenerhebung kann hilfreich sein, um ein vertieftes Verständnis eines Themas oder Phänomens zu erlangen. Sie ist vor allem dann nützlich, wenn Sie ein Thema aus unterschiedlichen Perspektiven untersuchen wollen und es Ihnen um Meinungen und Gefühle der Zielgruppe geht.

Qualitative Primärdatenerhebung nutzt Interviews, Fokusgruppen und Umfragen. Sie wird häufig von Unternehmen genutzt, die Feedback zu Produkten oder Dienstleistungen suchen, um diese Informationen zur Produktverbesserung einzusetzen.

Quantitative Primärdatenerhebung

Die quantitative Primärdatenerhebung sammelt messbare Daten. Es gibt zwei Arten der quantitativen Primärdatenerhebung: Online-Umfragen und Beobachtungsstudien.

Die Erhebung quantitativer Primärdaten hat mehrere Vorteile. Dazu gehören zum Beispiel die Möglichkeit, das Verhalten von Menschen in einem natürlichen Umfeld zu messen, Veränderungen im Laufe der Zeit zu verfolgen und groß angelegte Studien durchzuführen. Sie hat aber auch Nachteile: zum Beispiel niedrige Antwortquoten und Schwierigkeiten, genaue Ergebnisse zu erhalten.

Quantitative Primärdatenerhebung bezieht sich auf jede Form der Forschung, bei der Sie messbare Informationen erhalten. In der Regel werden diese auf einer numerischen Skala notiert. Die beiden Haupttypen sind Online-Umfragen und Beobachtungsstudien. Auch diese haben spezifische Vor- und Nachteile. Bei Online-Umfragen müssen die Teilnehmer nicht ihr Haus verlassen. Sie können von überall aus teilnehmen, wo es eine Internetverbindung gibt. Doch auch bei hohen Rücklaufquoten ist es oft schwierig, genaue Ergebnisse zu erhalten. Viele Menschen geben keine Antworten, weil sie sie die Fragen als aufdringlich oder unbequem empfinden. Es gibt zwar schon lange Beobachtungsstudien, doch gerade hier ist die Bereitschaft, sich unangenehmen Fragen zu stellen, sehr niedrig.

Beispiele für Primärdaten

Primärdaten sind Daten, die direkt bei den Nutzern eines Produkts oder einer Dienstleistung erhoben werden. Dazu gehören Informationen darüber, wie die Menschen das Produkt oder die Dienstleistung nutzen und welche Meinung sie darüber haben.

Die Erhebung von Primärdaten kann dazu dienen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu verbessern, indem Sie verstehen, wie die Menschen sie nutzen. Diese Daten können Ihnen dabei helfen, Änderungen am Produkt oder an der Dienstleistung vorzunehmen, die die Nutzererfahrung verbessern.

Unternehmen können von der Erhebung primärer Daten in mehrfacher Hinsicht profitieren: Sie tragen zur Kundenzufriedenheit bei und liefern die Basis für neue Produktentscheidungen. So entwickeln sich neue Umsatzmöglichkeiten.

Umsetzung der Primärdatenerhebung in der Praxis

Um die Bedeutung der Primärdatenerhebung in der Praxis zu verstehen, sollten wir uns ein paar anschauliche Beispiele ansehen. Diese Fallstudien zeigen, wie Organisationen und Forscher die Vorteile der Primärdaten nutzen, um Veränderungen und Innovationen voranzutreiben.

  1. Gesundheitswesen:
    Im Gesundheitswesen spielt die Primärdatenerfassung eine entscheidende Rolle bei der Optimierung der Patientenversorgung. Durch den direkten Kontakt mit den Patienten und die Erfassung von Daten zu ihren Symptomen, Behandlungserfahrungen und Genesungsfortschritten können Gesundheitsdienstleister die Behandlungspläne anpassen, die Zahl der Wiederaufnahmen ins Krankenhaus verringern und die Patientenversorgung insgesamt verbessern.
  2. Marktforschung:
    Die Marktforschung stützt sich stark auf die Erhebung von Primärdaten, um Verbraucherpräferenzen und Markttrends zu ermitteln. Unternehmen führen Umfragen, Fokusgruppen und Interviews durch, um Erkenntnisse über das Verbraucherverhalten zu gewinnen. Diese Daten fließen in die Produktentwicklung, in Marketingstrategien und Preisentscheidungen ein.
  3. Ökologie:
    Umweltwissenschaftler setzen Techniken der Primärdatenerfassung ein, um ökologische Veränderungen zu überwachen. Durch Feldbeobachtungen werden Daten über Artenpopulationen, Zustände von Lebensräumen und Klimamuster gesammelt. Diese Informationen sind von zentraler Bedeutung für den Naturschutz und die nachhaltige Bewirtschaftung von Ressourcen.
  4. Bildung:
    Bildungseinrichtungen nutzen die Erhebung von Primärdaten, um den Lernerfolge verbessern. Umfragen und Bewertungen helfen dabei, Bereiche zu identifizieren, in denen Schüler Schwierigkeiten haben oder überdurchschnittliche Leistungen erbringen. Anhand dieser Daten werden Lehrplananpassungen, Förderungen und andere Bildungsmaßnahmen vorgenommen.

Was sind die Vorteile?

Die Erhebung von Primärdaten hat viele Vorteile gegenüber den traditionellen Erhebungsmethoden.

Vorteile der Primärdatenerhebung
  • Spezifische Relevanz: Primärdaten können sehr präzise konzipiert werden. So liefern sie exakte Informationen, die für eine bestimmte Forschungsfrage oder ein bestimmtes Ziel benötigt werden. Dies ermöglicht eine gezielte Datenerhebung.

  • Aktualität: Primärdaten sind in der Regel aktueller als Sekundärdaten, weil sie in Echtzeit erhoben werden können. Dies ist in schnelllebigen Märkten und Branchen besonders wichtig.

  • Kontrolle: Bei der Primärdatenerhebung haben Forscher die volle Kontrolle über den Datenerhebungsprozess – einschließlich der Stichprobenauswahl, der Entscheidung für bestimmte Fragetypen und der Datenerhebungsmethoden. Dies ermöglicht eine bessere Qualitätskontrolle und Datenvalidität.

  • Flexibilität: Forscher können die Methoden der Datenerhebung an ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen – sei es durch Umfragen, Interviews, Beobachtungen oder Experimente. Dies ermöglicht Flexibilität bei der Erfassung verschiedener Arten von Informationen.

  • Einzigartigkeit: Da Primärdaten ausschließlich für ein bestimmtes Forschungsprojekt erhoben werden, sind sie in der Regel einzigartig und für Wettbewerber nicht verfügbar. Ein klarer Wettbewerbsvorteil.

  • Umfassende Einblicke: Primärdaten ermöglichen oft tiefere Einblicke in das Verhalten, die Einstellungen und die Vorlieben der Zielgruppe.

  • Verstehen des Kontexts: Die Erhebung von Primärdaten erleichtert den Forschern das Verständnis für den Kontext und die Umstände, unter denen die Daten erhoben wurden. Dies ist wichtig, um die Ergebnisse richtig zu interpretieren.

  • Kontinuität der Forschung: In einigen Fällen kann die Erhebung von Primärdaten als Grundlage für künftige Forschung dienen. So wird eine kontinuierliche Datenerhebung möglich, um Trends im Laufe der Zeit zu verfolgen.

Welche Nachteile gibt es?

Die Erhebung von Primärdaten hat einige Nachteile. Die Erhebung kann zeitaufwändig und es kann schwierig sein, genaue Informationen zu erlangen. Ein weiterer Nachteil ist, dass sie störend wirken können, weil sie Menschen oft von ihren normalen Aktivitäten abhalten. Oft sind Primärdaten nicht für die gesamte Zielgruppe repräsentativ und manchmal bekommen Forscher keinen Zugang zu allen relevanten Informationen.

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Primärdatenerhebungen sollten bei der Konzeption einer Studie oder bei der Auswahl einer Stichprobenmethode für Ihr Forschungsprojekt berücksichtigt werden.

Wie kann die Erhebung von Primärdaten effektiv genutzt werden?

Bei der Primärdatenerhebung werden Daten aus einer Quelle gesammelt, die genauer und zuverlässiger ist als Sekundärdaten.

Die Erhebung von Primärdaten kann aus verschiedenen Gründen effektiv genutzt werden. Beispiele:

  • Verbesserung der Genauigkeit und Zuverlässigkeit Ihrer Daten
  • Verständnis für das Kundenverhalten verbessern
  • Verbesserung der Qualität und Quantität Ihrer Forschung
  • Einholen von Feedback von Kunden oder Nutzern in einem kontrollierten Umfeld.

Primärdaten können verwendet werden, um die Genauigkeit und Zuverlässigkeit Ihrer Forschung zu verbessern. Dies geschieht, indem Informationen von Personen gesammelt werden, die mit größerer Wahrscheinlichkeit genaue Antworten geben. Diese Daten sind oft zuverlässiger als Informationen, die aus Quellen wie Umfragen oder Fokusgruppen stammen, da sie in einem unkontrollierten Umfeld erhoben werden. Sie können Ihnen auch helfen, das Kundenverhalten besser zu verstehen, weil Sie ein direktes Feedback von ihnen erhalten. In vielen Fällen sind Primärdaten Sekundärdaten vorzuziehen, weil sie genauer und zuverlässiger sind.

Primäre Datenerhebung vs. sekundäre Datenerhebung

Bei der Primärdatenerhebung werden Informationen direkt von den Nutzern gesammelt. Diese Art der Datenerhebung erfolgt in der Regel durch Umfragen oder Interviews.

Unter Sekundärdatenerhebung versteht man die Sammlung von Informationen aus anderen Quellen, zum Beispiel öffentlichen Aufzeichnungen oder Datenbanken.

Wenn Sie sich für die Erhebung von Primärdaten entscheiden, geben Ihnen die Sekundärdaten die Informationen, die Sie brauchen, um zu wissen, wo Sie anfangen sollen.

Vorteile:
Die Primärdatenerhebung ermöglicht genauere und zuverlässigere Ergebnisse, da sie näher an der Quelle liegt. Sekundäre Datenerhebungen sind in der Regel ungenauer, weil sie sich auf Quellen Dritter stützen.

Nachteile:
Die Primärdatenerhebung hat gegenüber der Sekundärdatenerhebung auch einige Nachteile. Sie kann zeitaufwändig und mühsam sein. Dies schränkt ihren Nutzen in bestimmten Fällen ein. Sekundäre Datenerhebungen sind zwar einfacher zu handhaben. Sie können aber ungenaue oder unvollständige Informationen liefern, da sie auf externe Quellen angewiesen sind.

Primärdaten in der Statistik

Die Verwendung von Primärdaten im Vergleich zu sekundären oder tertiären Quellen bei der Durchführung statistischer Analysen hat viele Vorteile:

  1. Primärdaten können zu geringeren Kosten erhoben werden als sekundäre oder tertiäre Quellen, denn sie erfordern keine professionellen Forscher oder teure Ausrüstung.
  2. Primärdatensätze sind oft aktueller als Sekundärdatensätze, da sie Ereignisse widerspiegeln, während sie stattfinden.
  3. Primäre Datensätze sind aufgrund ihrer direkten Verbindung zu den untersuchten Personen in der Regel genauer.
  4. Die Aussagekraft von Forschungsarbeiten, die auf Primärdaten beruhen, ist im Allgemeinen höher als die Aussagekraft von Ergebnissen, die mithilfe von sekundären oder tertiären Quellen erzielt wurden.

Nutzung von Primärdaten in verschiedenen Anwendungen

Die Erhebung von Primärdaten ist ein vielseitiges und unschätzbares Instrument, das in einer Vielzahl von Bereichen und Branchen eingesetzt wird. Ihre Anpassungsfähigkeit und Präzision machen sie zur Methode der Wahl, wenn es darum geht, Informationen aus erster Hand zu sammeln. Ihre Anwendungsmöglichkeiten sind so vielfältig wie die Daten, die sie erheben. In diesem Abschnitt werden wir die vielen Bereiche untersuchen, in denen die Primärdatenerhebung üblicherweise eingesetzt wird.

  1. Gesundheitswesen und medizinische Forschung:
    Im Gesundheitswesen hilft die Primärdatenerfassung bei der Patientenversorgung, klinischen Versuchen und epidemiologischen Studien. Sie ermöglicht medizinischen Fachkräften und Forschern die Erfassung von Krankengeschichten, Behandlungsergebnissen und wichtigen Gesundheitsstatistiken.
  2. Marktforschung und Verbrauchereinblicke:
    Unternehmen sind in hohem Maße auf Primärdaten angewiesen, um das Verhalten, die Vorlieben und das Kaufverhalten der Verbraucher zu verstehen. Primärdaten bilden die Grundlage für Produktentwicklungen, Marketingstrategien und Wettbewerbspositionierung.
  3. Umweltwissenschaften und Naturschutz:
    Umweltwissenschaftler nutzen Primärdaten, um ökologische Systeme zu überwachen sowie die Entwicklung des Klimawandels und der Artenvielfalt zu verfolgen. Feldbeobachtungen und Datenerhebungen sind für Naturschutzbemühungen und nachhaltiges Ressourcenmanagement unerlässlich.
  4. Bildung und akademische Forschung:
    Bildungseinrichtungen sammeln Primärdaten, um die Lehr- und Lernergebnisse zu verbessern. Umfragen, Bewertungen und Unterrichtsbeobachtungen geben Aufschluss über die Leistungen der Schüler und die Effektivität des Unterrichts.
  5. Sozialwissenschaften und Politikforschung:
    Die Erhebung von Primärdaten ist für die sozialwissenschaftliche Forschung von zentraler Bedeutung. Umfragen, Interviews und Fokusgruppen helfen Forschern, menschliches Verhalten und gesellschaftliche Trends zu untersuchen und politische Entscheidungen zu treffen.
  6. Geschäfts- und Marktanalyse:
    Unternehmen führen Primärdatenerhebungen durch, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Sie helfen bei der Bewertung der Marktnachfrage, der Kundenzufriedenheit und der Wirksamkeit von Marketingkampagnen.
  7. Regierung und öffentliche Politik:
    Regierungsbehörden nutzen Primärdaten, um die öffentliche Politik zu beeinflussen: von Volkszählungsdaten für die Ressourcenzuweisung bis zu Umfragen zur Analyse der öffentlichen Meinung.
  8. Technologie und User Experience (UX) Forschung:
    In der Technologiebranche tragen Primärdaten zur Verbesserung der Benutzererfahrung und des Produktdesigns bei. Usability-Tests, Nutzerumfragen und Analysen des Nutzerverhaltens sind hier gängige Methoden.
  9. Sport und Leichtathletik:
    Sportteams und -organisationen sammeln Primärdaten, um die Leistung von Athleten, die Verletzungsprävention und Spielstrategien anhand von Metriken wie Spielerstatistiken und biomechanischen Daten zu optimieren.
  10. Kunst- und Kulturwissenschaften:
    Auch im Kunst- und Kulturbereich kann die Erhebung von Primärdaten wertvolle Einblicke in die Vorlieben des Publikums, kulturelle Trends und die künstlerische Wirkung liefern.
  11. Landwirtschaft und Agronomie:
    In der Landwirtschaft helfen Primärdaten bei der Bestandsbewirtschaftung, der Bodenanalyse und der Schädlingsbekämpfung. Landwirte nutzen Daten, um Entscheidungen über die Bepflanzung, Ernten und Ressourcenzuweisungen zu treffen.

Dienstleistungen zur Erhebung von Primärdaten

Primärdatenerhebungen dienen dazu, Daten von einer großen Anzahl von Personen zu sammeln. Diese Art von Dienstleistung wird häufig für Marktforschung, Umfragen oder die Entwicklung von Kundendatenbanken genutzt. Sie haben viele Vorteile: beispielsweise die Möglichkeit, große Datenmengen schnell und effizient zu erfassen. Außerdem sind Primärdatenerhebungen kosteneffizient. Sie können an die spezifischen Bedürfnisse des Kunden angepasst werden. Die Inanspruchnahme dieser Art von Dienstleistung hat jedoch auch einige Nachteile. So kann es beispielsweise teuer und zeitaufwendig sein, eine Kampagne zur Primärdatenerhebung einzurichten und zu verwalten.

Zu den Nachteilen von Primärdatenerhebungsdiensten gehört die Tatsache, dass sie möglicherweise nicht für alle Arten von Unternehmen oder Nutzern geeignet sind, dass sie eine ständige Wartung erfordern und nicht immer die gewünschten Ergebnisse liefern.

Tipp:

Nutzen Sie den Umfrageservice von resonio, um effizient eine große Anzahl von Personen Ihrer Zielgruppe zu befragen und qualitativ hochwertige Daten zu erhalten. Erfahren Sie mehr über den Service.

Erfahren Sie mehr über unseren Pool von Umfrageteilnehmern

Fazit

Bei der Primärdatenerhebung werden die Daten direkt bei einer Quelle erhoben. Die Primärdatenerhebung ist die effizienteste Art der Datenerhebung, da sie den Bedarf an Sekundärquellen eliminiert.

Die Erhebung von Primärdaten hat mehrere Vorteile gegenüber anderen Formen der Datenerhebung:

  • Primärdaten sind genauer und zuverlässiger, weil sie direkt aus der Quelle stammen.
  • Die Erhebung von Primärdaten ist schneller und einfacher als die Erhebung von Sekundärdaten, die Wochen oder sogar Monate dauern kann.
  • Primärdaten können in Echtzeit erfasst werden, was sie ideal für die Verfolgung von Ereignissen oder die Überwachung von Prozessen macht.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Primärdaten mit Fehlern oder Ungenauigkeiten behaftet sind, ist geringer.

Die Verwendung von Primärdaten als einzige Informationsquelle birgt aber auch einige Nachteile:

  • Einige Organisationen haben möglicherweise keinen Zugang zum primären Datenzentrum, in dem sie Informationen sammeln müssen. Diese Einschränkung kann durch den Einsatz von Cloud-basierten Lösungen überwunden werden, die den Nutzern überall dort Zugang gewähren, wo es eine Internetverbindung gibt.

FAQs zur Primärdatenerhebung

Was ist ein gängiges Beispiel für die Erhebung von Primärdaten?

Ein gängiges Beispiel für die Erhebung von Primärdaten ist die Durchführung einer Umfrage. Dies kann durch Online-Umfragen, Umfragen auf Papier oder persönliche Befragungen geschehen.

Woher kommt der Begriff Primärdatenerhebung?

Primärdatenerhebung ist ein Begriff aus der Forschung. Um Primärdaten zu sammeln, müssen die Forscher direkt zur Quelle gehen. Dies kann durch Interviews, Umfragen, Fokusgruppen und andere Methoden geschehen.

Wer braucht vor allem Primärdaten?

Forscher, die Originalstudien durchführen, benötigen vor allem Primärdaten. Diese Daten wurden zuvor noch nicht erhoben oder analysiert. Sie können daher neue Erkenntnisse zu einer Forschungsfrage liefern.

Wie erhebt man Primärdaten mit resonio?

Um Primärdaten mit Resonio zu sammeln, können Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Umfragenerstellung: Erstellen Sie Ihre Umfrage mithilfe der resonio-Vorlagen oder erstellen Sie eine neue Umfrage und passen Sie diese an Ihre Forschungsanforderungen an.

  2. Teilnehmerauswahl: Wählen Sie die richtigen Teilnehmer aus, indem Sie die Resonio-Community mit über fünf Millionen Menschen nutzen. Definieren Sie spezifische Auswahlkriterien, um die für Ihre Forschung relevante Zielgruppe zu finden.

  3. Feedback einholen: Legen Sie den Zeitrahmen für den Erhalt von Antworten fest, der von schnell bis sehr schnell reicht. Überwachen Sie den Fortschritt Ihrer Umfrage in Echtzeit.

  4. Ergebnisanalyse: Gewinnen Sie sofortige Einblicke, indem Sie Ihre Umfrageergebnisse in dem von resonio bereitgestellten Berichts-Dashboard analysieren. Sie können die Daten in verschiedene Dateiformate exportieren oder automatische Berichte für Kollegen oder Vorgesetzte erstellen.

resonio vereinfacht den Prozess der Primärdatenerhebung entscheidend. In seiner Marktforschungsplattform bietet es Tools für die Erstellung von Umfragen, die Auswahl der Zielgruppe, die Datenerfassung und die Analyse an.

Optimieren Sie Ihre Forschung mit unserem Marktforschungstool Erheben Sie effizient hochwertige Primärdaten und treffen Sie fundierte Entscheidungen mit unserem umfassenden Marktforschungstool. Jetzt mehr über unser Marktforschungstool erfahren
Author Image

Ines Maione

Author

linkedin resonio

Ines Maione brings a wealth of experience from over 25 years as a Marketing Manager Communications in various industries. The best thing about the job is that it is both business management and creative. And it never gets boring, because with the rapid evolution of the media used and the development of marketing tools, you always have to stay up to date.